Neurodermitis: Meine persönliche Schnellanleitung
Neurodermitis: Meine persönliche Schnellanleitung
17.06.2018 - 14:07

Warum ich den Text hier schreibe? Der einzige Grund ist, dass ich damals für diesen Text EXTREM dankbar gewesen wäre.

Ich spreche hier aus eigener Erfahrung und kann dieses „System“ nicht für jeden empfehlen. Doch es kann den ein oder anderen helfen, um die nötige Inspiration zu bekommen.

Dieser Text ersetzt keinen Arzt, keinen Psychologen oder sonstige Therapeuten. Jede (therapeutische) Maßnahme sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

1. Kortison absetzen

1. Kortison absetzen

Als erstes wäre wichtig das Kortison abzusetzen, da diese nur das Symptom unterdrückt und die tieferliegende Ursache noch mehr befeuert. Das sieht man, wenn man in Kliniken geht und die Menschen Kortison abgesetzt bekommen. Bei extremen Fällen ist es sehr wichtig das Kortison mit Hilfe eines Arztes bzw. innerhalb einer Klinik durchzuführen. Das Absetzen des Kortisons sorgt dafür, dass der Körper über das Organ „Haut“ wieder Stoffe ausscheidet, die der Körper nicht benötigt. Das kann zu heftigen Reaktionen führen.

2. Fangocur – Mineralmaske & Olivenöl

2. Fangocur – Mineralmaske & Olivenöl

Um das Kortison nicht zu benötigen und die Haut zu unterstützen, kann es sehr hilfreich sein, die Fangocur Mineralmaske zu verwenden. Gerade bei kleineren Stellen ist dies extrem zu empfehlen, auch wenn das Produkt etwas teuer ist.

Um die Haut zusätzlich gegen Austrocknung zu unterstützen kann man Jojobaöl, Olivenöl, Schwarzkümmelöl oder eine Bienenwachs-Creme verwenden. Ebenfalls eignet sich Kakaobuttercreme oder pures Kakaobutter sehr gut zum Auftragen auf der Haut - es schmilzt ziemlich genau bei Körpertemperatur und lässt sich so perfekt auftragen.

3. Schwarzkümmelöl

3. Schwarzkümmelöl

Bei jeder Mahlzeit einen Esslöffel gutes Schwarzkümmelöl zu sich zu nehmen kann ebenfalls innerhalb von ca. 2 Wochen Ergebnisse bringen. Schwarzkümmelöl war früher als „Allheilmittel“ bekannt. Es hilft den Körper auf vielen Ebenen, um das Immunsystem wieder zu stärken und Dinge, die nicht in den Körper gehören zu verringern. Dies ist die erste nachhaltige Methode, da sie von innen heraus das äußere Problem „Haut“ behebt. Die Krankheit liegt nämlich meiner Meinung nach im Körper, nicht direkt unter der Haut.

4. Ernährung umstellen

4. Ernährung umstellen

Es ist allgemein bekannt, dass man bei Neurodermitis tierische Produkte – vorallem Kuhmilch – meiden sollte. Doch es kommt noch einiges mehr hinzu. Industriezucker, Getreideprodukte (Nudeln, Brote, …), alle Zusatzstoffe (E-Nummern usw.), glyphosathaltige / konventionelle Lebensmittel, Soja-Produkte, Drogen (Kaffee, Alkohol, Glutamat, …), Fertiggerichte jeglicher Art. Letztlich bleiben: Nüsse, Sprossen, Obst, Gemüse, Wildkräuter, Küchenkräuter, Gewürze. Bei der Umsetzung der Ernährung kann die Facebook-Gruppe Vegane Rohkost | Rezepte, Inspirationen & mehr helfen.

5. Hochleistungsmixer

5. Hochleistungsmixer

Ich weiß, wie schwer es ist sich nachhaltig gesund zu ernähren. Doch man kann sich besondere Hilfsmittel erwerben, die gesunde Ernährung wesentlich erträglicher – wenn nicht sogar – einfach machen. Bei mir war ein Hochleistungsmixer die Tür zur Gesundheit. Erst als ich aufhören konnte täglich Süßigkeiten zu essen und diese mit leckeren roh-veganen Kakao-Smoothies, Bananen-Smoothies, Avocado-Puddings und ähnlichem ersetzen konnte, kam die Gesundheit. Es lohnt sich extrem einen Hochleistungsmixer zu kaufen und sich z.B. Milch selbst herzustellen: etwas Nüsse, etwas Datteln, etwas Wasser – kurz (35 Sek.) mixen und fertig ist die eigene vegane Milch!

6. Entsafter & Saftfasten

6. Entsafter & Saftfasten

Ebenfalls sehr hilfreich war es Saftfasten zu betreiben. Da viele Menschen extreme „Altlasten“ haben, kann Fasten jedoch oft auch zu heftigen Kopfschmerzen und Verschlimmerung der Symptome führen. Daher ist es wichtig vielleicht am Anfang nur 24 Stunden Saftfasten zu betreiben. Dafür nimmt man einen Entsafter und presst sich selbst Säfte aus z.B. Möhren. Noch besser ist das Saftfasten mit Lebensmitteln, die wenig bzw. kaum Zucker enthalten (Fenchel, Rote Beete, Gurken, ...). Für den Anfang jedoch reicht auf jeden Fall das Fasten mit frischem Möhrensaft. Es ist ein guter Einstieg.

7. Einlauf

7. Einlauf

Dies ist eine der günstigsten und einfachsten Methoden, um mehr Gesundheit zu erlangen. Man nimmt eine Klyso-Pumpe oder einen Einlauf-Behälter und nimmt 1 Liter sauberes Wasser (auf Körpertemperatur!) dazu. Nun nimmt man ein geeignetes Öl (Olivenöl, Schwarzkümmelöl, Kokosöl, ...) und schmiert das „Ende“ damit ein. Dieses Ende steckst du in den Anus und lässt das Wasser dann in den Darm fließen bzw. Pumpst es mit der Klyso-Pumpe rein. Nach einiger Zeit ist alles Wasser im Darm (1 Liter). Man sollte versuchen dieses Wasser solange wie möglich im Darm zu behalten. Danach sitzt man für ca. 20-30 Minuten auf der Toilette und immer wieder kommt etwas heraus. Somit wird der ganze Dickdarm durchgespült. Anleitungen findest du auch auf YouTube.

8. Chlorophyll

8. Chlorophyll

Wenn man gesund werden will, spielt Chlorophyll eine wichtige Rolle. Wir müssen mehr grüne, Lebenskraft spendende Lebensmittel zu uns nehmen. Dafür ist es einerseits wichtig mehr frische, grüne Blätter aus der Natur zu konsumieren (Basilikum, Fenchel, Spinat, Salat, Pfefferminze, Petersilie, …). Hier hilft es auch einfach frische Blätter aus der Natur in den Smoothie mittels des Hochleistungsmixers zu mixen. Ebenfalls nahm ich immer wieder Chlorella-Tabs zu mir, die sehr viel Chlorophyll enthalten. Man kann auch Weizengras-Pulver bestellen und dies täglich z.B. mit einer Banane zusammen mixen und trinken.

9. Stress vermeiden

9. Stress vermeiden

So gut es geht, sollte man Stress vermeiden. Einerseits indem man sich bewusstmacht, dass man viel Einfluss auf den Stress hat (Gedanken lösen Stress aus – Gedanken sind lenkbar). Andererseits ist es wichtig die Auslösefaktoren zu verringern. Negative Menschen meiden, den stressigen Job ggf. wechseln, den täglichen Kaffeekonsum (physischer Stress) verringern, Stress abbauen durch Sport (aber nicht übermäßig Trainieren), Yoga oder Meditation. Stress wird heutzutage auch durch massiven Handy-, Computer und TV-Konsum induziert. Diese massive Informationsflut ist nicht gesund für uns Menschen. Minimalismus ist ein großes Thema, um Stress zu reduzieren. Hierbei kann die Gruppe Minimalismus | Mit wenigen Dingen glücklich hilfreich sein.

10. Gedanken / Fokus

10. Gedanken / Fokus

Ich weiß, es ist nicht leicht NICHT an die Neurodermitis zu denken. Doch du musst dich so gut es geht auf die Heilung fokussieren. Das Gehirn denkt in Bildern, also male dir Bilder aus, bei denen deine Haut sich wunderschön weich anfühlt & aussieht. Schließe die Augen und stelle dir das vor, was du erreichen willst. Fühle dich so, als wäre das gewünschte bereits wahr. Das half mir extrem beim Duschen. Fokussiere dich nicht ständig auf die Krankheit. Erzähle nicht jedem ständig über dein Leid, sondern versuche dich auf das positive Endziel zu fokussieren. Durch diese Methode kommen Dinge in dein Leben, die dir helfen das gewünschte Ziel zu erreichen. So kam bei mir plötzlich das Buch „Heile dich reich“ von Markus Rothkranz ins Leben und es war für mich der Lebenswandler überhaupt. Ich dachte immer, dass Geld mich gesund machen würde, denn dann könnte man teurere Gesundheitstherapien machen, daher las ich das Buch über Nacht durch. Doch letzlich war es das Gesundheitswissen in dem Buch, was mich dazu brachte einen Hochleistungsmixer zu bestellen und sogar des Öfteren einen Einlauf zu machen (1-2x die Woche).

11. Du musst dich ändern

11. Du musst dich ändern

Du musst dein Leben ändern und deinen täglichen Konsum hinterfragen. Wer Gesundheit möchte, sollte ungesunde Dinge meiden und mehr gesunde Dinge ins eigene Leben einbauen. Du musst deine Ernährung umstellen, mehr Sport machen und die Gedanken ändern – da können dir deine Ärzte nicht besonders bei helfen. Es liegt sehr viel in deiner Hand. Du kannst nicht ständig Leben wie eine Sau und dich dann beschweren, warum die Krankheiten kommen. Schau dir lustige Videos, lustige Filme oder Komödien an. „Lachen ist die beste Medizin“ lautet ein Spruch – wahrscheinlich nicht ohne Grund.

12. Weitere Dinge

12. Weitere Dinge

Ebenfalls wäre es wichtig seinen Vitamin D und Vitamin B12 – Wert testen zu lassen. Ggf. dann mit Vitamin B12 oder Vitamin D auffüllen. Gerade bei Vitamin D gibt es eine sehr gute Facebook-Gruppe. Zudem sollte man mehr Jod zu sich nehmen: Nein, nicht in Form von Jodsalz. Sondern mehr jodhaltige Algen essen oder die Lugolsche Lösung zu sich nehmen. Zum Thema Jod gibt es geniale Bücher: Bücher über Jod. Ebenfalls sollte man seine Zähne frei von Amalgam haben und ggf. Quecksilber und Schwermetalle ausleiten lassen. Allgemein lässt sich sagen: Je mehr man sich der Natur nähert, desto gesünder der menschliche Körper.

13. Abschließende Worte

13. Abschließende Worte

Am Anfang kann es zu einer Verschlimmerung kommen (sogenannte Herxheimer Reaktion). Das war auch bei mir der Fall. Der Körper fing an sich selbst aufzuräumen und das zeigte sich an der Haut. Es ist wie ein intensiver Hausputz: Erst stellt man alles aus den Schränken raus, dann sieht es schlimmer aus. Doch nachdem man sortiert hat und alles neu eingeräumt und gesäubert hat, fühlt man sich wohler in seinem Haus. Ich habe viele Jahre gedacht ich müsste teure Therapien wahrnehmen, doch letzten Endes waren es die einfachsten und günstigsten Dinge, die mir geholfen haben. Allen voran sei der Einlauf zu erwähnen.

14. Meine Erfahrung

14. Meine Erfahrung

All dies ist rein meine Erfahrungen. Es kann nicht auf alle Menschen mit Neurodermitis bezogen werden, aber es kann vielleicht dem ein oder anderen den nötigen Link bzw. die nötige Inspiration geben, um etwas auszuprobieren. Bei mir dauerte es einen Monat, bis der Juckreiz aufhörte. Doch je mehr man die oben genannten Dinge umsetzt, desto schneller kommen Ergebnisse. Ich schätze, dass man innerhalb von 2-3 Wochen tiefgreifend die Neurodermitis bei vielen Menschen mit dieser Methode wesentlich verbessern kann.

15. Mein Buch & Kontakt

15. Mein Buch & Kontakt

Ich habe ein eigenes Buch geschrieben. Die erste Version ist bereits online als eBook erhältlich: Juckfrei - in 30 Tagen. Fühlt euch nicht gehindert daran mich persönlich auf Facebook zu kontaktieren. Ich stehe gerne zur Verfügung: René Baumann auf Facebook.

Lies dir auch meine Persönliche Story durch.

Ebenfalls kann der gegenseitige Austausch in der Facebook-Gruppe helfen.

Liebe Grüße & alles Gute ♥

René Baumann

Gesund und fit durch Rohkost

Kostenlos erhalten

Erhalte 11 vegane Rohkost-Rezepte & Zugang zu 46 Interviews - komplett kostenlos. Folge einfach folgenden Link: Rezepte & Interviews erhalten.


Weitere interessante Artikel
Neurodermitis - Meine Heilerfolge
Ansehen >>
Impressum
Ansehen >>
Neurodermitis - 2014 - Vorher
Ansehen >>
Neurodermitis - 2015 - Nachher
Ansehen >>
Kontakt
Ansehen >>
Über Juckfrei
Ansehen >>
Presse
Ansehen >>
Neustart des Körpers bei Neurodermitis
Ansehen >>
11 Lebensweisheiten durch meine Neurodermitis
Ansehen >>

Kostenlos
Newsletter

Kostenloses eBook

7 einfache Tipps für eine juckfreie Haut



Folge Juckfrei auf Facebook:


Schließen

..:: Webseiten ::..
Superfoods & mehr
Vegane & rohe Rezepte
Lebenslust.Cafe
Neurodermitis
Gesund durch Rohkost

..:: Newsletter ::..
Newsletter

Kostenloses eBook

7 einfache Tipps für eine juckfreie Haut



..:: Buch ::..
Juckfrei
Juckfrei
in 30 Tagen
» Buch ansehen «

..:: Social Media ::..

Top